DSE VerwaltungDSE Verwaltung

Sie befinden sich hier:

  1. Rechtshinweise
  2. DSE Verwaltung

Datenschutzerklärung Leistungsabrechnung

Datenschutzinformation nach Art. 13 und 14 DS-GVO

Mit den folgenden Informationen wollen wir Ihnen einen Überblick darüber geben, welche Daten wir von Ihnen verarbeiten und welche Rechte Sie aus dem Datenschutzrecht lt. DS-GVO in Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten haben.

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Deutsches Rotes Kreuz
Rettungsdienst Eifel-Mosel-Hunsrück gemeinnützige GmbH
Leopoldstr. 34
54550 Daun
Telefon: 06592 / 9682-0
Telefax: 06592 / 9628-66
Email:      info(at)rd-emh.drk.de
Internet:  www.drk-emh.de
Handelsregister:   Amtsgericht Wittlich HRB 12 184

Vertretung

Geschäftsführerin
Fr. Ilse Pazen-Prinz

Vorsitzender des Aufsichtsrates
Hr. Ulf Hangert
Hr. Heinz-Peter Thiel

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Fr. Marion Pietruszewski
Leopoldstr. 34
54550 Daun
Telefon: 06592 / 9682-69
Email:    Datenschutzbeauftragter(at)rd-emh.drk.de

Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeiten

Datenverarbeitung in der Notfallrettung und dem qualifizierten Krankentransport.  

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

In erster Linie erfolgt die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zur medizinischen Behandlung / Weiterbehandlung und als Nachweis des Einsatzes. Ferner für die Leistungsabrechnung und die Einsatzdokumentation.  Die Rechtsgrundlage hierfür ist die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der der Rettungsdienst unterliegt, die lebenswichtigen Interessen der betroffenen Personen oder einer anderen natürlichen Person zu schützen und die Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt gemäß Art. 6 Abs. 1  lit. c bis e  DS-GVO.

Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Innerhalb der DRK-Rettungsdienst EMH gGmbH haben nur diejenigen Stellen Zugriff auf die Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen.  Personenbezogene Daten werden im Rahmen des Einsatzgeschehens an die Integrierte Leitstelle Trier zur Einsatzdisposition, Dokumentation und ggf. Voranmeldung in einer Klinik sowie an den Ärztlichen Leiter Rettungsdienst zur  Versorgungsforschung und Qualitätskontrolle weitergegeben.  

Im Rahmen der Leistungsabrechnung geben wir Daten an gesetzliche Krankenkassen, Sozialversicherungsträger, Abrechnungszentren, Krankenhäuser, Sozialämter, gesetzliche Unfallversicherungen oder sonstige gesetzlich zuständige Kostenträger weiter.Wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe von personenbezogenen Daten besteht, kommen  insbesondere folgende Empfänger in Betracht: Öffentliche Stellen, Aufsichtsbehörden, Strafverfolgungsbehörden und Wirtschaftsprüfer.  

Eine Weitergabe der Daten zu Vertriebs- oder Marketing-Zwecken findet nicht statt.

Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

Eine Übermittlung personenbezogener Daten in ein Land außerhalb der Europäischen Union kann stattfinden, wenn die betroffene Person in diesem Land wohnhaft ist oder sich dessen Vertreter (z.B. eine ausländische Krankenversicherung) in diesem Land befindet. In diesem Fall werden personenbezogene Daten im Rahmen der Forderungsbetreibung in dieses Drittland übermittelt.

Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten 

Die Speicherung der personenbezogenen Daten findet so lange statt, wie es zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten notwendig ist. Ist dies nicht mehr erforderlich, werden sie regelmäßig gelöscht, es sei denn die Datenspeicherung ist zu folgenden Zwecken weiter vorgeschrieben:

  • Bei Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten wie z.B. aus dem Handelsgesetzbuch (HGB). Die Fristen zur Aufbewahrung bzw. der Dokumentation betragen 2 bis 10 Jahre. 

  • Bei Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften. Die Fristen zur Aufbewahrung bzw. der Dokumentation betragen 3 und 30 Jahren (§§ 195 ff. BGB).

Auskunftsrecht nach Art. 15 – 21 und Art. 77 DS-GVO

Sie haben das Recht, eine Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten zu verlangen, die wir verarbeiten. Bitte kontaktieren Sie hierzu den Verantwortlichen für die Datenverarbeitung oder den Datenschutz idealerweise schriftlich mit einem Identitätsnachweis, damit wir prüfen können, ob Sie die betroffene / berechtigte Person sind.  Nach einer Prüfung der Rechtmäßigkeit Ihrer Anfrage werden wir Ihnen die Auskunft (oder ggf. den Grund für eine Auskunftsverweigerung) innerhalb eines Monats zukommen lassen. Sollte dies nicht innerhalb eines Monats möglich sein, so werden wir Sie hierüber in Kenntnis setzen.

  • Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das:
  • Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO)
  • Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO)
  • Recht auf Löschung (Art. 17 DS-GVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO)
  • Recht auf Widerspruch (Art. 21 DS-GVO)
  • Recht auf Beschwerde (Art. 77 DS-GVO)